Führerscheinsehtest – was ist das und warum brauche ich den?

Ohne Sehtest kein Führerschein – Der Gesetzgeber hat bestimmt, dass jeder, der einen Führerschein für die Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L oder T erwerben möchte, einen Führerscheinsehtest absolvieren muss.

Besonders beim Autofahren sind optimales Sehen und eine schnelle Reaktionsfähigkeit wichtig, denn wer hinterm Steuer sitzt, hat die Verantwortung für sich und andere. Deshalb heißt es: Vor dem Führerschein, schnell zum Führerscheinsehtest!

Kampagnen-Video: Führerscheinsehtest

Wie läuft der Führerscheinsehtest ab?

Der Führerscheinbewerber muss einen Sehtest absolvieren. Diese Führerscheinsehteste werden von amtlich anerkannten Sehteststellen durchgeführt. Dein Innungs-Augenoptiker ist hier der richtige Ansprechpartner.

Der Sehtest selbst geht schnell und tut auch nicht weh. Und wie funktioniert’s?

  • Der Sehtest wird mit Hilfe der s.g. Landoltringe durchgeführt. Das sind Kreise, die Öffnungen haben. Du musst erkennen, wohin die Öffnung zeigt (z.B. oben rechts oder unten mittig usw.).
  • Es wird „monokular“ geprüft, d.h. jedes Auge einzeln. Lass dich aber nicht irritieren. Meist schaust Du mit beiden Augen gleichzeitig in das Gerät.
  • Jedes Auge für sich muss einen Visus, das ist die Sehschärfe, von 0,7 (70%) erreichen.
  • Der Führerscheinsehtest kann mit oder ohne Brille/Kontaktlinsen gemacht werden.
  • Bestehst Du den Sehtest mit Deiner Brille oder Deinen Kontaktlinsen, steht auch später in Deinem Führerschein, dass Du eine Sehhilfe beim Fahren tragen musst.
  • Wichtig ist, dass Du Deinen Personalausweis oder Reisepass für den Test dabei hast.
  • Du bekommst eine Bescheinigung über den bestandenen Sehtest. Darin wird die Sehleistung eingetragen. Diese ist zwei Jahre gültig, kann also auch noch für einen weiteren Führerschein genutzt werden.

Kampagnen-Video: Fahrerlaubnis

Führerscheinsehtest beim Augenoptiker

Du möchtest einen Führerscheinsehtest durchführen? Dein Augenoptiker berät dich gern persönlich!